Anmeldefrist: ab 05.05.2016, 12:00, Behobia San Sebastián (auf Englisch verfügbar)

Der legendäre Halbmarathon von Behobia nach San Sebastián zieht internationale Elitesportler und Hobbysportler aus aller Welt an. Mit mehr als 25.000 Teilnehmern ist die „BEHOBIA“ ein sportliches Highlight und wohl eines der populärsten Rennen Spaniens. Nirgends ist die Stimmung so gut wie hier. Die Herausforderung liegt im Gefälle. Die Strecke ist selten flach, es geht ständig bergauf oder –ab. Los geht es in Behobia an der französischen Grenze. Über Irún, Ventas, Errentería und Pasajes gelangt man nach San Sebastián und zum Zieleinlauf im Boulevard gleich neben der Altstadt und dem Rathaus.

Behobia San Sebastián - die Strecke

Wer teilnehmen möchte, sollte sich so bald wie möglich online einschreiben (ab 05.05.2016). Später werden jedoch immer Plätze online gehandelt (siehe Behobia Online Forum)

Hier ein paar Daten zum Rennen:

Datum: 13/11/2016

Distanz: 20 km

Strecke: 192 Höhenmeter (positiv)

Maximale Teilnehmeranzahl: 32.000

Startzeit: ab 10:00 (je nach Kategorie)

Zielort: San Sebastián, Boulevard (Zentrum, Nähe Rathaus)

Startort: Behobia (Irún), neben der „internationalen Brücke (spanisch-französische Grenze)

Einschreibegebühr: 45 €

Maximale Laufzeit: 2h 45min (ab Start)

Angekommene Teilnehmer 2015: 27.823

Transport zum Start: per Zug von San Sebastián

Verpflegungsstellen: 8 auf der Strecke und im Zieleinlauf

Preise: für die ersten 3 Plätze jeder Kategorie

Geschenke: Medaille und Adidas T-Shirt

Sponsor: Adidas

Organisator: Club Deportivo Fortuna

Nach dem Rennen wird bei einem deftigen Essen gefeiert, am besten in einer Sidrería …. und die reserviert man, wenn möglich, schon ein halbes Jahr vorher. Am Tag der Behobia ist alles vorreserviert und ausgebucht. Als Alternative bietet sich natürlich immer eine Pintxos-Tour an. Wer jedoch den Massen entkommen möchte und keine Vorreservierung in einem Restaurant hat, dem empfehle ich eine Pintxos-Tour durch die wunderschöne Hafenstadt Fuenterrabia. Sie liegt nur 20 Minuten von San Sebastián entfernt und ist berühmt für ihre Bars und Restaurants.

Auch über die Unterkunft sollte man sich so bald wie möglich Gedanken machen. Obwohl Mitte November nicht gerade zur Hauptsaison zählt, sind am Wochenende der „Behobia“ alle erschwinglichen Zimmer in San Sebastián ausgebucht. Wer also nicht allzu tief in die Tasche greifen möchte, sollte sich früh um eine Unterkunft kümmern.